Einmal quer durch Deutschland

Sechs Monate, zehn Stationen, tausende Kilometer: Die Orte, die wir mit unserer Expedition #fürdasWissen ansteuern wollen, stehen stellvertretend für das ganze Land. Von Nord nach Süd und Ost nach West plant das Künstlerkollektiv „Kompanie Kopfstand (KoKo)“, Fragen an die Wissenschaft zu sammeln.

(06.03.20) Der Countdown läuft: In wenigen Wochen geht KoKo auf Deutschlandreise und eröffnet den Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern, die ihr Verhältnis zur Wissenschaft neu erkunden wollen. Die Route ist so gewählt, dass sie einen repräsentativen Querschnitt durch die Bundesrepublik darstellt. Nordseestrand und Hansestadt im Norden, Barockidyll und Hightech-Standort im Süden, dazwischen Industriekultur und Mittelalterromantik, charmante Kleinstädte und pulsierende Metropolen – die Stationen zeichnen auch ein Bild von der Vielfalt Deutschlands.

Den Auftakt geben wir in Hamburg: Die Expedition startet am 17. April während des diesjährigen EuropaCamps der ZEIT-Stiftung unter dem Motto „Shape the Change“ in der Internationalen Kulturfabrik Kampnagel. Auf der Piazza vor den einstigen Maschinenhallen errichtet KoKo das Zentrum der Neugierde: Transparente, begehbare Kapseln dienen als Begegnungsort für Passanten, Forschende und Kunstschaffende. Der Expeditionsbus verwandelt sich in einen kleinen Kinosaal, in dem die Gäste, inspiriert durch Musik und Soundcollagen, Wissenschaft einmal anders erleben. Schauspielerische Interventionen motivieren die Besucher, sich Gedanken darüber zu machen, welche Rolle Wissenschaft für ihren Alltag und ihre Entscheidungen spielt und wie groß ihr persönliches Vertrauen in die Forschung ist.

Von Hamburg aus steuert der Bus die altehrwürdige Hansestadt Rostock an. Dort macht die Expedition #fürdasWissen am 23. April Station bei der Langen Nacht der Wissenschaften. Auf dem Campus der viertältesten Universität Europas haben Gäste erneut Gelegenheit, im Dialog mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ihre Fragen an die Zukunft zu entwickeln.

Im Osten der Republik taucht KoKo in das bunte Treiben auf dem zentralen Platz von Chemnitz ein. Die drittgrößte Stadt Sachsens lebt von ihren Brüchen – Industriestadt und Technologiestandort, Kunstmetropole und Stadt am Rande des Erzgebirges. Weiter geht es ins brandenburgische Frankfurt/Oder mit der Europa-Universität Viadrina und nach Baden-Württemberg, ins Herz des „Cyber Valley“. Dort macht die Expedition Station im Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Es folgen die „Buhne“ im Nordseebad St. Peter-Ording, zentrale Plätze in den Innenstädten von Bad Münstereifel, Rosenheim und Paderborn sowie das Zechenfest auf Zeche Zollverein in Essen. Zum Ende der Expedition am 4. November in Bonn übergibt KoKo schließlich die gesammelten Fragen in einer Abschlussperformance an die DFG.

Wann unsere Expedition an welchen Orten Station macht, erfahren Sie jeweils hier auf unserer Webseite.

Es scheint, dass Sie einen veralteten Browser verwenden. Es kann sein, dass nicht alle Webseiten-Elemente vollständig funktionierien.

Verstanden

Bitte drehen Sie Ihr Tablet ins Querformat und laden Sie die Seite neu.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Hochformat und laden Sie die Seite neu.