Natürlich für das Wissen. Was wäre denn die Alternative?

#fürdasWissen heißt die Online-Aktion der DFG. Natürlich für das Wissen. Was wäre denn die Alternative? Gegen das Wissen – oder wider besseres Wissen? Oder gleich den Stecker der Aufklärung ziehen: eintauchen in eine obskure Welt der Willkür oder in den Nebel von Verschwörungstheorien, in der das klare Argument nicht mehr zählt? Wenn wir damit beginnen, Fakten bewusst zu ignorieren, dann können wir bald wieder Ketzer und Hexen verbrennen.

Für mich ist Wissen auch Freiheit. Denn das bessere Argument gewinnt – und nicht die Macht des Stärkeren. Keine Vorurteile haben, sondern sich trauen, den Dingen auf den Grund zu gehen. Und zwar: ergebnisoffen. Das ist radikal. Jede Fragestellung ist da erlaubt. Das Ergebnis der Erkenntnis zählt, und nicht das, was sich einige vielleicht wünschen. “Für das Wissen” ist ziemlich unbequem für die Mächtigen. Doch diese Freiheit der Wissenschaft ist eben auch der Garant dafür, dass unser Horizont nicht eingeengt wird. Ein Garant für Überraschendes, denn: Wissenschaft entdeckt manchmal Dinge, die man niemals gedacht hätte. Diese konsequente Klarheit ist genau das, was ich lebe: keine Denktabus, sondern Offenheit für Fakten und Wahrhaftigkeit – für das Wissen!

Ranga Yogeshwar
Wissenschaftsjournalist, Physiker und Fernsehmoderator

It seems you are using an outdated browser. Maybe not all web page elements are fully functional.

Understood

Please turn your tablet into landscape mode and reload the page.

Please rotate your device in portrait format and reload the page.