Unsere Expedition

Unsere Expedition

Eigentlich war geplant, dass das Theater- und Performancekollektiv „Kompanie Kopfstand (KoKo) im April in Hamburg die Expedition #fürdasWissen anlässlich von DFG2020 startet. Dann kam Corona.

Der Plan, mit einem künstlerisch gestalteten Bus wird KoKo an ausgewählten Orten in Deutschland Station zu machen und den Dialog der Wissenschaft mit Bürgerinnen und Bürgern zu initiieren, bliebt jedoch bestehen.

Sobald möglich, gehen die Planungen weiter und wir veröffentlichen hier, welche Stationen angefahren werden.

Und dann geht es los: Gewöhnlich führen Fragen in der Forschung zu Lösungen und Antworten. Wir gehen mit der Expedition einen anderen Weg, halten das Ohr ins Land und suchen nach den Fragen, die das Verhältnis der Menschen zur Wissenschaft abbilden.

Besucherinnen und Besucher treffen an den Stationen auf eine einzigartige Begegnungsstätte: Transparente, begehbare Kapseln bieten den Raum für Diskussionen zwischen Passanten, Forschenden und Kunstschaffenden. Der Bus selbst verwandelt sich in einen kleinen Kinosaal, in dem die Gäste, inspiriert durch Musik und Soundcollagen, eine neue Form der Begegnung mit Wissenschaft erleben. Schauspielerische Interventionen unterstützen die Ansprache und motivieren die Besucher, sich Gedanken darüber zu machen, welche Rolle Wissenschaft für ihren Alltag und ihre Entscheidungen spielt und wie groß ihr persönliches Vertrauen in die aktuelle Forschung ist.

Die Stationen

Hamburg
17. April 2020

Abgesagt: Expeditionsstation Hamburg

Als Vorsichtsmaßnahme gegen eine Infektion mit dem Coronavirus ist die Expeditionsstation abgesagt.

Am 17. April hätte die Expedition im Rahmen von “DFG2020 – Für das Wissen entscheiden” in Hamburg beim EuropaCamp der ZEIT-Stiftung in der Internationalen Kulturfabrik Kampnagel starten sollen.

Geplant war, bei der Veranstaltung mit Workshops, Podiumsdiskussionen, Theaterstücken und Vorträgen – von und mit prominenten Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Kunst und Kultur, Wirtschaft und Medien – KoKo und dem Bus die Gelegenheit zu geben, viele Menschen #fürdasWissen zu erreichen.

Wir hoffen nun darauf, an den weiteren Stationen Besucherinnen und Besucher einladen zu können, ihre persönlichen Fragen an die Wissenschaft zu stellen. Dabei soll der Bus Raum für persönliche Gespräche zwischen Passanten, Forschenden und Kunstschaffenden geben – und sich in einen kleinen Kinosaal verwandeln, in dem die Gäste Wissenschaft einmal anders erleben.

Rostock
23. April 2020

Abgesagt: Station Rostock

Als Vorsichtsmaßnahme gegen eine Infektion mit dem Coronavirus wird diese Veranstaltung leider abgesagt.
Sonst hätte es am 23. April von 16 bis 20 Uhr bei der Langen Nacht der Wissenschaften geheißen: Rostock, was willst Du wissen?

Die Universität Rostock hätte diese Station unterstützt und wir haben uns auf viele experimentierfreudige Besucherinnen und Besucher gefreut!

Übrigens, in Rostock arbeitet auch die Vorsitzende der DFG-Senatskommission für tierexperimentelle Forschung, Prof. Dr. Brigitte Vollmar. Sie schildert in einem Interview im DFG-Magazin den Spagat zwischen Forschungsinteressen, Tierwohl und Tierschutz.

Und wer wissen will, was es an Wissenschaft in Rostock und Warnemünde gibt, schaut am besten bei GERiT (German Research Institutions) unter www.gerit.org.

Chemnitz
7. Mai 2020

Abgesagt: Station Chemnitz

Am 7. Mai 2020 sollte die Expedition #fürdasWissen in Chemnitz besuchen und fragen, was die Bürgerinnen und Bürger wissen wollen. Der Bus sollte auf dem Neumarkt halten.

Wer wissen will, wie viel Forschung in Chemnitz steckt, findet die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekte im Informationssystem Gepris.

Und wer mit uns nicht nur Visionen für die Zukunft entwickeln, sondern anlässlich der Gründung der DFG-Vorgängerorganisation, der “Notgemeinschaft der deutschen Wissenschaft”, vor 100 Jahren auch einen Blick zurück werfen möchte, kann dies auch auf dieser Seite. Außerdem haben wir Fotografien aus dem historischen Chemnitz gefunden. Übrigens, dort gibt es auch ein Bild, wie der Neumarkt in den 1940er Jahren aussah.

Karlsruhe
15. Mai 2020

Abgesagt: Station Karslruhe

Am 15. Mai 2020 sollte der Expeditionsbus dann in Karlsruhe auf dem Kronenplatz halten. Wir hätten uns gefreut, wenn Sie vorbeigekommen wären, gefragt hätten, nach Antworten gesucht hätten und beobachtet hätten, wie unsere Performance-Künstlerinnen live mit Bürgerinnen und Bürgern in Aktion treten. Wer ist eigentlich die “Kompanie Kopfstand” und wo kommen die Mitglieder her? Hier erfahren Sie mehr.

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) wollte diese Station unterstützen. Wenn Sie wissen wollen, welche Projekte die DFG in Karlsruhe fördert, klicken Sie auf Gepris. Eine Übersicht über wissenschaftliche Institutionen in Karlsruhe gibt es auf GERiT.

Auch das KIT hat eine bewegte Geschichte, die es auf seinen Webseiten darstellt.

Frankfurt an der Oder
28. Mai 2020

Abgesagt: Station Frankfurt an der Oder

Am 28. Mai sollte die Expedition #fürdasWissen in Frankfurt an der Oder Station machen. Der Bus hätte auf dem Europaplatz vor dem Audimax der Europa-Universität Viadrina gehalten. Und auch hier waren alle eingeladen, die Fragen an die Wissenschaft haben. Wir hätten Ihnen gern die Gelegenheit wahr, in direkten Kontakt mit unserem Performance-Kollektiv aber auch mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu treten.

Die Europa-Universität Viadrina wollte diese Station unterstützen. Alle DFG-geförderten Projekte dort im Überblick bei Gepris und die wissenschaftlichen Institutionen in Frankfurt an der Oder bei GERiT.

Die Europa-Universität Viadrina ist übrigens eine der Mitgliedsinstitutionen der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Wer wissen möchte, welche Einrichtungen zu diesem Gremium zählen und welche Aufgaben es hat, findet hier eine Übersicht.

Sankt Peter-Ording
19. Juni 2020

Strandpromenade mit Soundcollage

Ein Sommerspaziergang in Sankt Peter-Ording ist ein guter Anlass, auf die Expedition #fürdasWissen zu treffen. Raus aus dem Alltag, abtauchen in Wissenschaft und Kunst. Auf der Buhne Strandpromenade hält der Bus und wird zum Kino. Das “Zentrum der Neugierde” eröffnet und gibt damit eine Menge Möglichkeiten zur Interaktion und nicht zuletzt dazu, die Soundcollage zur Wissenschaft zu hören.

Was genau vor Ort passiert, überlassen wir Ihnen – doch wie die Vorbereitungen für die Expedition verlaufen sind, können Sie hier nachlesen. Vom Startschuss im Januar – als DFG-Präsidentin Katja Becker selbst den Zündschlüssel des Expeditionsbusses drehte, über die Probe in Berlin bis zur Routenplanung. Und wer nachlesen will, wer die “Kompanie Kopfstand” ist, kann dies auch tun.

Oder besuchen Sie einfach die Buhne und machen Sie sich selbst ein Bild!

Bad Münster­eifel
7. August 2020

Alte Stadt mit neuen Fragen

“Naturnah. Authentisch. Lebendig” – so wirbt Bad Münstereifel für sich. Beste Voraussetzungen für einen Besuch der Expedition #fürdas Wissen dort. Denn die Natur versteht man dank Wissenschaft besser und neugierige Besucherinnen und Besucher mit authentischen Fragen sind am 7. August auf dem Platz vor dem City Outlet beim Orchheimer Tor herzlich willkommen.

Dabei hat Bad Münstereifel auch selbst Wissenschaft zu bieten, wie das Informationssystem GERiT dokumentiert. Neben der Fachhochschule für Rechtspflege Nordrhein-Westfalen liegt das Max-Planck-Institut für Radioastronomie mit dem Radioteleskop Effelsberg ganz nah. Und während dort die Astronominnen und Astronomen ihren Blick auf die Sterne richten, können Sie uns mitteilen, was Sie von und über Wissenschaft wissen wollen.

Wer nachsehen will, was es mit dem Orchheimer Tor und anderen historischen Orten der 898 gegründeten Stadt auf sich hat, findet hier einen Überblick.

Rosen­heim
13. August 2020

Neugierig am Inn

“Römer, Salzhandel im Mittelalter, Innschifffahrt, Dreißigjähriger Krieg, Saline und Eisenbahn – vieles prägte in der Geschichte die Stadt Rosenheim. Die reizvolle Architektur aus vielen historischen Blütezeiten zeigt liebevoll restaurierte Bürgerhäuser, Plätze und Kirchen.” So heißt es auf der Webseite der Stadt Rosenheim. Am 13. August fügt die Expedition #fürdasWissen mit Wissenschaft und Kunst gleich zwei weitere Facetten hinzu. Der Bus hält in Rosenheim auf dem Ludwigsplatz und errichtet dort das “Zentrum der Neugierde”. Hereinspaziert und losgefragt – wir freuen uns auf Perspektiven aus dem Süden Deutschlands!

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert natürlich auch in Rosenheim Forschungsprojekte. Welche, verrät Gepris. Und was die Technische Hochschule Rosenheim zu bieten hat, zeigt GERiT.

Beste Voraussetzungen also, um in der “Bilderbuchstadt” Rosenheim Fragen nach Sinn und Nutzen der Wissenschaft, nach Erkenntnis und Scheitern, nach Menschen und Ideen zu stellen. Kommen Sie vorbei und erzählen Sie uns, was Sie neugierig macht und wissen wollen!

Paderborn
5. September 2020

Eine Frage des Glaubens?

1614 wurde in Paderborn die Theologische Fakultät gegründet – mithin die älteste Hochschuleinrichtung in Westfalen, wie die Webseite der Stadt besagt. Wie Wissen und Glauben zusammenhängen, wie sie sich befruchten oder bekämpfen können und was die Theologie ausmacht, wird vielleicht auch beim Besuch der Expedition #fürdasWissen am 5. September in Ostwestfalen deutlicher. Im “Zentrum der Neugierde” sind alle Fragen erlaubt – natürlich auch nach Metaphysischem und der Ratio.

Wer einen Überblick über die Forschungslandschaft in Paderborn gewinnen möchte, findet bei Gepris eine Übersicht. Welche Einrichtungen dort aktiv sind, erschließt GERiT. Demnach gibt es in Paderborn weit mehr als theologische Wissenschaft: Photonik, Kunststofftechnik, Musikwissenschaften in Detmold oder Softwaretechnik und IT sind nur einige der Themen, die Forscherinnen und Forscher dort bearbeiten.

Essen
27. September 2020

Z wie Zechenfest

Den Schlusspunkt der Expedition #fürdasWissen setzt die Station in Essen – und das sogar alphabetisch. Denn am 27. September ist die Stadt im Ruhrgebiet der letzte Ort, den die Performerinnen und Performer besuchen und Fragen an die Wissenschaft sammeln. Ort: die Zeche Zollverein. Rahmen: das Zechenfest 2020.

Mit der Universität Duisburg-Essen und dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen sind nur zwei der Institutionen genannt, die den Wissenschaftsstandort prägen. Weitere, wie die Folkwang Universität der Künste oder das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung erschließt GERiT.

Und auch, wenn der Bus nach der Station in Essen seine Tour beendet, versprechen wir: Die gesammelten Fragen werden Diskussionen anregen, bei manchen können wir dank der Wissenschaft vielleicht sogar Antworten geben – aber alle sind wertvolle Beiträge #fürdasWissen.

Impressionen von Busvorstellung und Pressegespräch am 13. Januar 2020

Es scheint, dass Sie einen veralteten Browser verwenden. Es kann sein, dass nicht alle Webseiten-Elemente vollständig funktionierien.

Verstanden

Bitte drehen Sie Ihr Tablet ins Querformat und laden Sie die Seite neu.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Hochformat und laden Sie die Seite neu.