Vortragsreihe im Beethoven-Jubiläumsjahr 2020

Beethoven, Bach und Billionen Bytes – Musik trifft Informatik

2020 feiert der berühmteste Sohn Bonns, Ludwig van Beethoven, seinen 250ten Geburtstag. Zugleich wird die Deutsche Forschungsgemeinschaft 100 Jahre alt. Zwei der sechs Bonner Exzellenzcluster, ImmunoSensation und das Hausdorff Center for Mathematics, nehmen beide Jubiläen zum Anlass, um die Musik aus ihrer jeweiligen wissenschaftlichen Perspektive zu durchleuchten. Eine Vortragsreihe, verbunden mit kleineren Konzerten und Ausstellungen, richtet sich vor allem – aber nicht nur – an ein junges Publikum, insbesondere (Musik-)Schüler*innen, und möchte den Besucher*innen einen neuen Blick Musik ermöglichen.

Die Verantwortlichen haben die Veranstaltung unter das Dach von “DFG2020 – Für das Wissen entscheiden” gestellt.

Vortrag/Diskussion in Bonn

03. Dezember 2020

Termin herunterladen

Am 3., Dezember spricht Prof. Dr. Meinard Müller (International Audio Laboratories Erlangen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)) im Veranstaltungssaal des LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn.

Wenn eine Melodie sofort zum Ohrwurm wird, fragt man sich, ob man diese nicht schon einmal in einem anderen Musikstück gehört hat. Um das herauszufinden, reicht es nicht, Musiktitel und Komponist zu kennen. Man muss dafür Musikausschnitte auch akustisch vergleichen oder große Notenbestände nach ähnlichen Mustern durchsuchen können. Wer etwa nach einem Lieblingstitel sucht, könnte dem Computer ein Melodiefragment vorpfeifen und danach suchen lassen. Oder er könnte als MP3-Datei einen kurzen akustischen Musikausschnitt einspielen und danach fragen, in welchen Musikstücken ähnliche Passagen vorkommen. Ein Musikwissenschaftler könnte sich außerdem dafür interessieren, wo bestimmte Notenkonstellationen, Harmonieverläufe oder Rhythmen zu finden sind. In diesem Vortrag möchte ich anhand vieler musikalischer Beispiele auf neue Wege in der computergestützten Musiksuche und -analyse eingehen.

Zur Person:
Meinard Müller studierte Mathematik und Informatik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, wo er sich im Dezember 2007 für das Lehrgebiet Informatik mit dem Thema “Methods for Robust and Efficient Multimedia Retrieval” habilitierte. Nach einer Nachwuchsgruppentätigkeit am Max-Planck Institut für Informatik in den Jahren 2007 bis 2012 ist Meinard Müller seit September 2012 Inhaber des Lehrstuhls für Semantische Audiosignalverarbeitung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der an den International Audio Laboratories Erlangen angesiedelt ist. Meinard Müller arbeitet insbesondere an Methoden zur automatisierten Analyse von Musik- und Audiodaten (www.music-processing.de). Hiebei legt er besonderen Wert darauf, diese interdisziplinäre Thematik auch einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Eine vorherige Online-Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Mehr zur Vortragsreihe und zur Anmeldung auf den Webseiten des HCM

Es scheint, dass Sie einen veralteten Browser verwenden. Es kann sein, dass nicht alle Webseiten-Elemente vollständig funktionierien.

Verstanden

Bitte drehen Sie Ihr Tablet ins Querformat und laden Sie die Seite neu.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Hochformat und laden Sie die Seite neu.