Abgesagt: Bildung bitte!: Bewegt lehren, lernen und arbeiten

Am 28. Mai 2020 sollte startet der bewegte Workshop an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg starten.

Die Verantwortlichen haben den Workshop unter das Dach von “DFG2020 – Für das Wissen entscheiden” gestellt.

©Pädagogische Hochschule Heidelberg

Die Veranstaltung sollte zeigen, wie man seinen Alltag bewegt gestalten kann. Etwas für den Erhalt oder die Verbesserung der eigenen Gesundheit zu tun, assoziieren die meisten Menschen mit zusätzlichen Anstrengungen in ihrer Freizeit und einer auf Verzicht basierenden Ernährungsweise. Den Großteil des Tages verbringen wir jedoch bei der Arbeit und damit nicht selten sitzend oder stehend in Büro, Seminarraum oder Klassenzimmer.

Wie wäre es, wenn wir diese Zeit nutzen würden, um körperliche und mentale Belastungen zu minimieren und auszugleichen? Welche Ansätze und konkreten Maßnahmen sind hier erfolgversprechend? Und was können Individuen und Arbeitgeber – wie etwa Hochschulen oder andere Bildungseinrichtungen – zu deren praktischer Umsetzung tun?

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Heidelberger Zentrums für Prävention und Gesundheitsförderung (HD:ZPG) der Pädagogischen Hochschule Heidelberg sind diesen Fragen in diversen Forschungs- und Entwicklungsprojekten nachgegangen. Basierend auf ihren Erkenntnissen haben sie verschiedene Interventionen entwickelt und in der Praxis erprobt. Im Sommersemester 2020 wollten sie ihre Ergebnisse in drei öffentlichen Veranstaltungen zur Diskussion stellen und diese auf den weiteren Kontext des Lernens und Arbeitens übertragen.

Der erste Vortrag sollte am 28. Mai starten: Ob bei der Arbeit, im Schulunterricht oder in Vorlesungen, wer kennt nicht das unangenehme und ermüdende Gefühl, wenn man längere Zeit am Stück sitzt? Ein sitzender Lebensstil begünstigt zudem die Entstehung chronischer Erkrankungen. Kinder und Erwachsene verbringen jedoch schul-, studiums- und berufsbedingt den größten Teil ihrer Wachzeit sitzend. Die Veranstaltung sollte Teilnehmenden Lösungsmöglichkeiten für dieses Dilemma aufzeigen.

Nach einer kurzen Einführung in die Thematik hätte es die Wahl zwischen zwei praxisorientierten Workshops gegeben:
• Bewegt arbeiten: Innovativ, flexibel und agil zu sein, sind Anforderungen der modernen Arbeitswelt. In dem Workshop sollten Strategien, die ein gesünderes und dynamischeres Arbeiten ermöglichen, vorgestellt und diskutiert werden. Das Angebot richtete sich an Fach- und Führungskräfte, die primär im Büro tätig sind. Die Referentin sollte Chiara Dold sein.
• Bewegt lehren und lernen: In dem Workshop sollten bewegungsaktivierende Ansätze, die Bewegung lernwirksam und gesundheitsfördernd in die Lehrpraxis einbinden, präsentiert und teils erprobt werden. Das Angebot richtete sich an Studierende, Hochschullehrende sowie Lehrkräfte. Der Referent sollte Dr. Robert Rupp sein.

Angesprochen waren insbesondere Lehrende aus der Hochschule sowie aus Schulen der Region, die neue Impulse für ihre Lehre suchen und in den Austausch mit anderen Lehrenden treten wollen. Herzlich eingeladen waren aber auch Mitarbeiter/innen anderer Bildungseinrichtungen sowie alle, die sich informieren wollten, wie sich das Wohlbefinden beim Lernen und Arbeiten stärken lässt.

Kontakt zur Professional School der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

E-Mail-Kontakt

Vortrag/Diskussion in Heidelberg

28. Mai 2020

Termin herunterladen

Es scheint, dass Sie einen veralteten Browser verwenden. Es kann sein, dass nicht alle Webseiten-Elemente vollständig funktionierien.

Verstanden

Bitte drehen Sie Ihr Tablet ins Querformat und laden Sie die Seite neu.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Hochformat und laden Sie die Seite neu.