Wozu Wissenschaft?

Ich gratuliere der DFG zum 100-jährigen Jubiläum und fühle mich geehrt zu dieser feierlichen Stunde die Frage beantworten zu dürfen, was die Wissenschaft und ihre Wahrheit mir bedeutet. Vielleicht ist das, was die Wissenschaft im tiefsten bestimmt, das tapfere Bewusstsein ihrer Grenzen. Die Demut des Nichtwissens ist ihre Voraussetzung. Die Wissenschaft will es zwar nicht immer wahrhaben. Es gibt Zeiten, da erträgt sie die Demut schlecht. Dann operiert sie mit Totalentwürfen. Sie halten nie lange vor. Jede Meistererzählung wird leer, wenn die Umstände, aus denen sie herkam, nun andere sind. Welches Bild man von uns und der Welt, unserem Zusammenhang mit ihr, auch immer konstruiert, es bleibt stets ein Raum, den das Bild nicht bedeckt – der offene Raum unserer Hoffnung, in dem sich Intellekt und Leben, die alten Gegner, versöhnt sein sollten. Für wissenschaftliches Denken ist dieser Raum die reizendste Verführung, das Unentrinnbare. Dort, beim Anstoßen an seine Grenze entspringt das, was wir Innovation nennen. Dies erwartet von uns die DFG und wir sind besten Willens, diesen hohen Erwartungen auch gerecht zu werden.

Prof. Dr. Aleksej Žerebin
Russische Staatliche Pädagogische Herzen-Universität St. Petersburg
Mercator-Fellow IGK 1956




Prof. Dr. Aleksej Zerebin

Es scheint, dass Sie einen veralteten Browser verwenden. Es kann sein, dass nicht alle Webseiten-Elemente vollständig funktionierien.

Verstanden

Bitte drehen Sie Ihr Tablet ins Querformat und laden Sie die Seite neu.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Hochformat und laden Sie die Seite neu.